Schlosserbuben mit Vanillesauce

Zutaten für den Teig:
2 Eigelbe
1 Essl. Pflanzenöl
125 ml. weißer Traubensaft
140 gr. Mehl
2 Eiweiße
10 gr. Zucker
1 Prise Salz

Für die Füllung:
8 Dörrpflaumen
8 geschälte Mandeln
100 gr. Marzipan

Zum Verfeinern:
1 Teel. gem. Zimt
6 Teel. Zucker
Für die Vanillesauce:
0,25 l Milch
0,25 l Sahne
1 Vanilleschote
6 Eigelbe
75 gr. Zucker

Zubereitung:

Schlosserbuben:
Die Eigelbe mit dem Traubensaft und dem Pflanzenöl verrühren. Das Mehl nach und nach mit einem Schneebesen unterrühren. Die Eiweiße mit einer Prise Salz und dem Zucker steif schlagen. Den steifen Eischnee unter den Teig heben. Dies geht am besten mit einem Küchenlöffel.

Die Mandeln werden dann mit dem Marzipan umwickelt. Wenn ihr den Marzipan vorher etwas durchknetet und mit dem Nudelholz ausrollt geht das ganz einfach. Die umwickelte Mandeln füllt Ihr dann in die Dörrpflaumen. Die gefüllten Pflaumen in etwas Mehl wenden und dann durch den Teig ziehen. Jetzt nur noch goldgelb ausbacken. Entweder in der Friteuse oder in einem Topf mit heißem Fett. Wenn Sie goldgelb sind herausnehmen und in der Zucker-Zimtmischung wälzen.

Vanillesauce:
Die Vanillestange der Länge nach aufschneiden und das Mark mit einem Messer rauskratzen. Die Milch, Sahne und die Vanilleschote und das Vanillemark zusammen aufkochen.
Die Eigelbe mit dem Zucker mit einem Schneebesen in einer Schüssel aufschlagen.
Dann gießt Ihr die warme Milch-Sahne über die Eigelbe und verrührt alles schnell mit dem Schneebesen.
Jetzt müsst Ihr etwas aufpassen:
Die Masse wieder in den Topf schütten und mit einem Kochlöffel unter ständigem Rühren eindicken. Dies ist nicht ganz einfach. Ihr müsst genau den richtigen Zeitpunkt abpassen, sonst habt Ihr Rührei. Die Sauce ist fertig, wenn sie nicht mehr vom Löffelrücken läuft (dies nennt man zur Rose abziehen). Dann schüttet Ihr die Sauce durch ein feines Sieb in eine kalte Schüssel.

Zum Servieren gießt Ihr etwas Vanillesauce in die Suppenteller und legt jeweils zwei Schlosserbuben hinein.

Guten Appetit !

Schreibe einen Kommentar